Montag, 13. Juni 2016

Rhabarbercreme mit Brownies


Samstag war ich in meiner Küche zeitweilig nur Beifahrer. Die Sous-Chefin hatte übernommen, weil sie aus ihrem Lieblingsbackbuch ein Brownie-Rezept für das Klassenpicknick am nächsten Donnerstag testen wollte. Mir war nur die Rolle des Fotografen zugestanden. Gestern hat sie dann Rhabarbercreme ebenfalls selbst gemacht und uns diese mit Browniekrümeln, Erdbeere und marokkanischer Minze. Ich bin ein wenig stolz, wie eifrig sie bei der Sache ist und wie toll das Ergebnis, auch optisch, geworden ist.


Für die Brownies brauchen wir:
  • 275 Zartbitterschokolade (70% Kakao)
  • 250 g Butter
  • 275 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 3 Eier (Größe L)
  • 225 g Mehl
  • 1/2 TL Salz


Vanillezucker mache ich immer selbst. Dazu lege ich ausgekratzte Schoten in ein Schraubglas mit Zucker. Nach einer Woche hat der Zucker schön das Vanillearoma angenommen.


Für die Brownies schmelzen wir Butter und Schokolade vorsichtig in einem Topf, nehmen diesen dann vom Herd und lassen die Masse etwas abkühlen. Sie muss aber noch flüssig sein.


Nun schlagen wir die Eier - oghne Schale natürlich - mit Zucker und Vanillezucker schaumig auf.


Die leicht abgekühlte Schokobutter wird nun unter ständigem Rühren zur Ei-Zuckermischung gegeben.


Nun vermischen wir das Mehl mit dem Salz und geben einen Esslöffel davon zur Schokomasse.


Wenn das Mehl gut unter die Masse gehoben ist, kommt das restliche Mehl ebenfalls esslöffelweise dazu, bis alles verbraucht ist. 


Die Schokocreme nun in eine gefettete (oder mit Backpapier ausgelegte) eckige Form füllen ...


... und im vorgeheizten Ofen bei 150°C Umluft circa zwanzig Minuten backen. Oben bildet sich die charakteristisch hellere Haut. Der Kuchen sollte wegen der Eier durchgebacken werden, muss aber innen noch schön saftig und keineswegs trocken sein.


Etwas abkühlen lassen. stürzen und in Würfel schneiden. Nicht zu groß, die Teile sind sehr mächtig. Aber lecker. 


So soll der Brownie aussehen. Außen heller, innen wahnsinnig weich und saftig. Und schokoladig!  


Das darf am Donnerstag nicht passieren.


Heute gab es die Reste von gestern. Zusätzlich habe ich noch etwas von der Empenadafüllung auf Blätterteig mit Cheddar überbacken.  Auch lecker.
____
Flashback:


Heute vor einem Jahr: Souvlaki vom Schwein

Kommentare:

  1. It looks delicious and very juicy, I really like this recipe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, I will redirect the compliment to my little one, aka "the Sous-Chef".

      Löschen