Mittwoch, 19. März 2014

Quiche Lorainne


Quiche Lorainne, ein leckeres Gericht der französischen Küche, dass seinen Ursprung wohl im Gebiet um Lothringen hat.


Für den Mürbeteig (Springform à 26 cm)
  • 200 gr Mehl
  • 125 gr Butter (kalt)
  • 1/2 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zucker
  • ca. 100 ml Wasser

Für den Belag:

  • 250 g Speck
  • 1 EL Butter
  • 2 Eier
  • 200 g Sahne
  • 100 g Crème Fraîche
  • Salz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • Muskat
  • Muskatblüte (gemahlen)
  • 1 Msp Cayennepfeffer



Die kalte Butter in kleine Flöckchen teilen. Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Am Rand der Schüssel die Butter in Flöckchen verteilen, in die Mulde das Ei, das Salz und den Zucker geben.



Zutaten vorsichtig lose vermengen und nur so viel Wasser hinzugeben, dass sich eine Kugel formen lässt. Die Butter darf dabei nicht warn werden. Den Teig zugedeckt eine halbe Stunde Stunde kalt stellen.

Ofen auf 220° (viel Unterhitze, Umluft >200°) vorheizen. Die Teigkugel zu einem Rechteck ausrollen, ...



... ein Drittel zur Mitte hin umklappen ...



... und das obere Drittel auch umschlagen.




Erneut dünn ausrollen, ein weiteres Mal dritteln, übereinanderschlagen und ausrollen. Diesen Vorgang kann mehr mehrfach wiederholen. Der Teig wird dann wie Blätterteig - je mehr Umschläge, desto "blättriger", denn bei jeder Faltung potenziert sich die Menge der Schichten. 

Dann den Boden und Rand (etwa 4 cm) einer Springform damit auskleiden.



Man kann den Teig jetzt sofort belegen oder erst einmal "blind backen" - wie das geht, ist hier beschrieben 

Für den Belag den Speck würfeln und in der Butter nur solange auslassen, bis das Fett heraus geschmolzen ist. Abtropfen lassen und auf der Teigfläche verteilen.

Eier, Sahne und Crème Fraîche verrühren, dabei mit Salz, Pfeffer, Muskat, Muskatblüte und Cayennepfeffer würzen. Über den Speck gießen und verteilen. Im Ofen in etwas 20 Minuten backen.




Man kann hier sehr schön sehen, wie knusprig und blättrig der Rand durch die vielen Faltschichten geworden ist.




Auch die fast einem Soufflé gleiche Sahne-Eier Mischung ist gut zu erkennen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen