Samstag, 1. März 2014

Naan Brot

Passend zum indischen Essen der letzten Tage, hier ein vergleichsweise schnelles Rezept für indisches naan Brot. Normalerweise wird das Brot innen an den Rand des heißen Tandur- Ofens gepresst. Dort bleibt es kleben und backt auf Grund der hohen Hitze buchstäblich in Sekunden fertig.

Man kann das Brot auch im Backofen machen, ich bevorzuge aber die Zubereitung in der Pfanne, ähnlich wie bei ebenfalls indischen chapatis




Für 8 naan brauchen wir:
  • 500 g Mehl
  • 360 g Joghurt
  • 2 Eigelb
  • 2 TL Backpulver   
  • 2 TL Salz
  • etwas Butter
optional:
  • Öl
  • Knoblauch
  • ganze Gewürze wie Kreuzkümmel-, Koriander-, Fenchel- und/oder Ansisamen
Wir vermengen Mehl, Joghurt, Ei, Backpulver und das Salz und kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Dazu verrühren wir erst einmal alle Zutaten mit dem Mixer, bis ein krümeliger Teig entsteht. Diesen kneten wir dann mit den Händen, bis er zusammenhält - eventuell müssen noch ein paar Tropfen Wasser dazu gegeben werden. Dann kneten wir mit dem Mixer noch etwas weiter. Nun lassen wir dern Teig etwa eine Stunde abgedeckt ruhen.

Wir teilen den Teig dann in acht Portionen (ungefähr 90 - 100 Gramm), formen ein Teil zu einer Kugel und rollen diese dünn aus. Den restlichen Teig bedecken wir mit einem Geschirrtuch, damit er nicht austrocknet.



Wir erhitzen eine beschichtete Pfanne, reiben sie mit Butter aus und geben unseren Fladen hinein. Nach gut einer Minute - oder wenn an der Oberseite Blasen aufsteigen oder der Teig sich aufbläht - wenden wir ihn und backen die andre Seite ebenfalls für etwa eine MInute. Der fertige Fladen wird in ein Handtuch gewickelt, so bleibt er weich. 



Mit dem restlichen Teig verfahren wir ebenso.

Lecker schmeckt es, wenn man ein paar ganze Gewürze in die ausgebutterte Pfanne gibt und das naan in der Gewürzbutter backt. Oft wird das Brot auch nach dem Backen sofort mit einem Gemisch aus Öl, Salz und gepressten Knoblauch bestrichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen