Montag, 10. März 2014

Gegrilltes Hähnchen nach Szechuan Art

Ja, es wird wieder gegrillt und die erste Bratwurst schmeckt eigentlich immer. Es geht mir hier aber wie mit Bier - der erste kühle Schluck an einem warmen Sommerabend schmeckt, im weiteren Verlauf stehen jedoch Biermenge und Genuss in einem eher reziproken Verhältnis - mit anderen Worten, mir steht hier schnell der Sinn nach Abwechslung.

Natürlich habe auch ich Klassiker im Angebot, die immer wieder auf den Grill kommen - Spare Ribs mit meinem Dry Rub gewürzt, zum Beispiel - aber ansonsten probiere ich gerne immer wieder neue Marinaden und Würzungen aus. 



Hier habe ich mich vom Geschmack Szechuans inspirieren lassen.



Zutaten:
  • Stücke vom Hähnchen mit Haut und Knochen, am besten Flügel und Schenkel
  • 2 EL Chili-Bohnen-Paste (ersatzweise Sambal Oelek)
  • 1 EL Szechuan-Pfeffer-Körner
  • Salz 
  • Weißer Pfeffer (frisch gemahlen) 
  • 1 EL Zucker 
  • 1 EL helle Sojasauce 
  • 1 EL dunkler Essig (Chinkiang) 
  • 1 EL Reiswein (Shaoxing) 
  • 2 TL Sesamöl (oder 1 TL Sesam - und 1 TL Chiliöl) 
  • getrocknete Chilischoten (mild) 
  • Knoblauch
Die Szechuanpfefferbeeren in einer trockenen Pfanne anrösten bis sie duften und dann im Mörser zerkleinern. Den Knoblauch pressen oder reiben. Die Chilischoten zerrupfen, gegebenenfalls die Kerne entsorgen. Ich nehme "Facing Heaven Chilis", eine eher mittelscharfe Sorte, die für die Region Szechuan typisch ist. 

Alle Zutaten vermischen und in das Hühnerfleisch einmassieren.  




Bei nicht zu hoher Hitze (größerer Abstand zwischen Rost und Kohle) in etwa 20 bis 25 Minuten gar grillen, dabei hin und wieder wenden und mit Marinade bepinseln. Nicht aus den Augen lassen, die Haut verbrennt leicht.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen