Mittwoch, 12. März 2014

Bifteki (Biftéki)


Vor kurzem haben wir hier ein leckeres Rezept für Ćevapčići vorgestellt. Nun folgt ein weiterer Klassiker mit Hackfleisch vom Grill: Biftéki - die griechische Variante des beefsteaks, von dem sich auch sein Name ableitet. Wir nehmen hier also Rindfleisch, aber Lamm, Schwein oder gemischte Varianten sind ebenso schmackhaft.

Ich mache in der Regel vier große Biftékis aus der Masse, weil diese sich so leichter formen lassen. Man kann natürlich auch mehrere Kleine machen.

  • 400 g Rinderhackfleisch
  • 2 Eier
  • 1 altes Brötchen (zusätzlich eventuell etwas Paniermehl oder Semmelbrösel)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • Knoblauch nach Geschmack
  • Salz 
  • Pfeffer
  • 1 TL Pimentpulver
  • 2 EL Sesamsamen
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • etwas frischer Oregano
  • 200 g Fetakäse
  • Öl

Zunächst pellen wir die Zwiebel und hacken sie sehr fein. Die Petersilie wird ebenfalls gehackt. Beides wird nun in wenig Öl angeschwitzt. Das hat den Vorteil, dass die Zwiebeln weich werden und nicht oxydieren und bitter werden, wenn man den Fleischteig vor der Verarbeitung etwas stehen lässt.

Das alte Brötchen wird in Wasser eingelegt. Ich mache das immer in einem Gefrierbeutel, aus dem ich alle Luft herausdrücke, bevor ich ihn zuknote. So ist das Brötchen rundum in der Flüssigkeit und schwimmt nicht oben auf. Hat es sich voll gesogen, drücke ich es ordentlich aus. 

Die Oreganoblättchen werden von den Stielen gezupft und fein gehackt. Der Knoblauch wird fein gerieben oder gepresst. Die Zutaten werden bis auf Käse und Öl in einer großen Schüssel vermengt. Es kann sein, dass der Teig zu dünn wird. In diesem Falle kann man mit etwas Paniermehl, beziehungsweise Semmelbröseln nachhelfen.




Wir nehmen nun ein Viertel des Teiges, legen ihn auf etwas Alufolie und formen ihn zu einem dünnen Quadrat mit etwa 10 cm Kantenlänge.



Auf das Teigquadrat geben wir ein Viertel des Schafkäses.



Nun rollen wir das Teigquadrat mit Hilfe der Alufolie so auf, dass die Fleischmasse den Käse umschließt. Wir verschließen die Folie wie einen Bonbon, wickeln noch etwas Frischhaltefolie darum und und ziehen die Enden durch Drehen so stramm, dass eine gleichmäßige Rolle entsteht.

Wir geben die "Bonbons" für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Dann entfernen wir die Folie und bestreichen das Biftéki von allen Seiten mit Öl.


Das Biftéki wird nun von allen Seiten gold-braun gegrillt und mit Krautsalat und Tzatziki serviert. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen