Freitag, 9. Dezember 2016

Paella a la Valencia


Der Tag heute ist spanischer Prägung. Erst Aioli, auf die wir morgen noch mal zurückkommen werden, und jetzt eins meiner absoluten Lieblingsgerichte mit Reis: Paella. Mag ich fast lieber als Risotto, obwohl das auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen hinauslaufen würde. 

Die bekannteste Paella ist wohl die Variante "Valenciana" oder auch "de Valencia". An diesem Klassiker orientiere ich mich meist, obwohl ich Kaninchen mit Schwein und Schnecken mit Riesengarnelen ersetze und auch auf den Einsatz von Schermäusen verzichte. Deshalb nenne ich das hier auch nur "nach valencianischer Art", also auf Spanisch a la Valencia. Lecker ist es trotzdem und wer es hundertzwanzig Prozent original haben möchte, weiß ja nun, was hinein muss.

Aioli


Wer kennt sie nicht, die spanische Knoblauchcreme namens Aioli? Ob sie aber wirklich aus Spanien oder vielleicht doch aus Frankreich strammt, weiß man nicht. Auch gibt es regionale unterschiedliche Rezepte. Was gewiss ist, dass man Knoblauch und Öl braucht. Daher auch der Name, der sich von all i oli ableitet, was auf katalanisch oder okzitanisch eben "Knoblauch und Öl" bedeutet. 

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Pasta mit Hackfleisch und Erbsen


Heute gibt es mal wieder eine schnelle Pasta, mit einer Sauce, die nicht nur im Handumdrehen fertig, sondern auch richtig lecker. Das ist natürlich wieder mal keine Diätküche, sondern ein Wohlfühl-Essen, dass besonders an kalten Tagen die Seele streichelt. Auf Englisch würde man von soulfood sprechen.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Blätterteigtaschen chinesisch und mit Spinat-Schafskäse (und ... ein Snack)


Man hat es vielleicht bemerkt, momentan überlege ich mir Sachen für Büffet, vermutlich für Silvester. Blätterteig mit pikanter Füllung kommt immer gut an und wenn man auch eine vegetarische Variante bietet, ist man auf der sicheren Seite. Die chinesische Variante ist natürlich nicht authentisch, würde isch aber trotzdem auch gut in Baozi machen. Die anderen Taschen sind klassisch mit Spinat-Schafskäse gefüllt. Man kann aber auch nach Belieben variieren und alles mögliche in Blätterteig packen, es muss nur verzehrbar sein.

Dienstag, 6. Dezember 2016

Eingelegte Pilze


Mit den Festtagen steht auch das einen oder andere Büffet ins Haus. Da machen sich kleine Antipasti-Geschichten eigentlich immer ganz gut. Hier eine schnelle Probe. Und wenn ich schnell sage, meine ich auch schnell. Da passt es gut, dass ich wegen zwei Sätzen Englischarbeiten auf meinem Schreibtisch ohnehin keine große Zeit zum Kochen habe.

Montag, 5. Dezember 2016

Nur mal so .... (Teil 96)


Muss auch mal sein, wenn schnell gehen muss: Bisschen Salat, gebratenes Hühnerfleisch, Schafskäse, ein paar Oliven und Schafskäse, dazu Brot. Kein Chichi, einfach und lecker.

Sonntag, 4. Dezember 2016

Dong Po Rou - geschmorter Schweinebauch


Gerichte mit Geschichte - wie viel davon darfs denn bitte sein? Reichen tausend Jahre? Dong Po Rou ist vermutlich neben Wasserkochen das älteste Rezept, dass ich bisher für den Blog gekocht habe. Es wird der hangzhou Küche zugerechnet und geht der Überlieferung nach auf den chinesischen Schriftsteller, Gastronom, Staatsmann und überhaupt Allroundtalent Su Shi, auch Su Tungpo genannt zurück, der zwischen 1037 und 1101 lebte und also zur Zeit der Song-Dynastie zu einiger Berühmtheit gelangte. Zum Vergleich, etwa zu dieser Zeit besiegte William the Conquerer bei der Schlacht von Hastings die Angelsachen und eroberte Britannien.